Fachgruppen

IuK-Gruppe


Die Dienstgruppe Information- und Kommunikation der Feuerwehr Rotenburg an der Fulda ist eine Sondereinheit des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Sie besteht aus zwei Fahrzeugen und hat eine Mannschaftsstärke von rund 20 Personen. Sie unterstützt die örtliche Einsatzleitung bei der Sicherstellung der Kommunikation und dem Aufbau der Infrastruktur für die Einsatzabwicklung bei Großschadenslagen oder besonderen Ereignissen wie z. B. dem Aufbau der Flüchtlingsunterkunft oder dem Busunfall auf der A4.

Sonderaufgaben der Standorte

Braach - Sonderaufgabe "Beleuchtung": Gerade in am Abend und in den Nachtstunden ist es wichtig ausreichend Beleuchtungstechnik verfügbar zu haben, die Feuerwehr Braach hält Zahlreiche Beleuchtungsgeräte für diese Aufgaben vor. (Flutlichtmastfahrzeug, TSF-W mit Lichtmast und Beleuchtungscontainer, etc.)

Erkshausen - Sonderaufgabe "Notfalltrainierte Staffel": Die Feuerwehr Erkshausen wird im Bereich Atemschutzeinsätze mit alarmiert und stellt an der Einsatzstelle den Sicherheitstrupp. Dazu schulen sich die Kameraden besonders für das Retten verunglückter Atemschutzgeräteträger und führen für den Einsatz geeignete Rettungsmittel mit.

Mündershausen - Sonderaufgabe "Sturmschaden": Unter den Kameraden der Feuerwehr Mündershausen befinden sich Forstarbeiter, diese stellen geeignete Großgeräte zur Sturmschadenbeseitigung zur Verfügung, des weiteren sind die Kameraden besonders ausgebildet im Umgang mit der Motorkettensäge.
      

Lispenhausen - Sonderaufgabe "Wasserversorgung / Notdekon GG": Die Feuerwehr Lispenhausen unterstützt den Gefahrgutzug der Kernstadtwehr, indem sie bei Einsätzen mit Gefährlichen Stoffen und Gütern die Notdekontamination sowie den Brandschutz aufbaut. Dazu eignet sich besonders das dort vorhandene Tanklöschfahrzeug mit 2400l Löschwassertank, als Sonderbeladung wurde es ergänzt um Material zum Aufbau einer Notdekonstelle.
      

Schwarzenhasel - Sonderaufgabe "Wasserschaden/Unwetter": Bei der Feuerwehr Schwarzenhasel wurde für den Fall von immer häufiger auftretenden Unwetterlagen ein Wassersauger mit Zubehör stationiert.
      

Seifertshausen - Sonderaufgabe "Belüftung": Die Überdrucklüftung wird vorrangig eingesetzt um Objekte nach einem Brandfall zu entrauchen oder während eines Einsatzes, wenn es die Einsatzlage erfordert, gewisse Bereiche Rauchfrei zu halten (Beispielsweise Treppenhäuser, die dadurch weiter als Fluchtwege/ Evakuierungswege genutzt werden können). Für diese Aufgabe ist auf dem Fahrzeug der Seifertshäuser Kameraden ein benzinbetriebener Turbolüfter verlastet.

Ansprechpartner

Stadtbrandinspektor
Jörg Fleischhut
06623/933-230
Email