Silvester

Jährlich zum Jahreswechsel müssen die Rettungskräfte besonders häufig Hilfe leisten, sei es bei Verletzungen oder Bränden, welche durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern hervorgerufen wurden. Dabei kann Silvester auch mit der beliebten "Knallerei" ein sicheres Vergnügen sein, vorausgesetzt man beherzigt einige Tipps.

Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung verwenden. "Schwarzmarkt-Ware" kann unberechenbar heftig explodieren!


Bereits am Silvester-Nachmittag die Gebrauchsanweisungen für das Feuerwerk in Ruhe und mit klarem Verstand lesen!


Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.


Beim Hantieren mit Feuerwerk nie den gesamten Vorrat in einer Tüte oder einem Karton bereithalten.
In der Silvesternacht Fenster und Balkontüren schließen!


Für Entstehungsbrände Blumenspritze und/oder gefüllten Wassereimer bereithalten.


Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen.

Feuerwerkskörper nur im Freien zünden, niemals in Räumen!

Angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, unbedingt liegenlassen! Sie sind unberechenbar und können auch zeitlich versetzt explodieren.

Das Zünden von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder-und Altersheimen sowie Reet-und Fachwerkhäusern ist untersagt!

Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Einsatz
Niels Holstein
01523/4500453
Email