Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen

Dieses Zitat ist leider auch bei uns aktueller denn je. Seit Anfang März ist der Feuerwehrdienst ein anderer. Übungsdienste ruhen, ohne die Kinder- und Jugendfeuerwehren ist es still in den Gerätehäusern geworden und auch gemeinschaftliche Aktivitäten können zur Zeit nicht stattfinden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass unsere Feuerwehr nicht einsatzbereit ist.

Wir müssen in der aktuellen Lage neue Wege gehen und dies funktioniert dank der Mithilfe aller Kameraden auch sehr gut. Eine sehr markante Änderung wird in der nächsten Zeit jedem Bürger auffallen. Im Einsatzfall werden alle Einsatzkräfte mit einem Mundschutz ausrücken und arbeiten. Dies ist ausdrücklich kein Grund zur Sorge! Diese Maßnahme schützt uns zusätzlich vor einer möglichen Infektion, da wir bei unserer Tätigkeit nicht jederzeit den Mindestabstand von 1,5m einhalten können. Sei es auf der Fahrt in den Fahrzeugen oder an der Einsatzstelle. Deshalb möchten wir alle Bürger darauf hinweisen und auch darum bitten, dass Sie den geforderten Abstand einhalten.

Diese Maßnahme wird bis auf weiteres aufrecht erhalten und wir bedanken uns jetzt schon für das Verständnis aller Mitbürger.

Bleibt gesund, bleibt zu Hause und haltet Abstand. Eure Feuerwehr Rotenburg

Ansprechpartner

Stadtbrandinspektor
Jörg Fleischhut
06623/933-230
Email