Einsatzübung in Seifertshausen

​​Gemeinsame Übung der Feuerwehren im Haselgrund

Am Freitag den 03.November trafen sich die Feuerwehren aus dem gesamten Haselgrund um eine gemeinsame Einsatzübung durchzuführen. Unter dem Einsatzstichwort „Lagerhallenbrand in Seifertshausen / 2 vermisste Personen“ wurden die Feuerwehren Seifertshausen, Erkshausen und Schwarzenhasel sowie die Drehleiter der Feuerwehr Rotenburg per Funk alarmiert. Nach erfolgter Anfahrt der 35 Einsatzkräfte und Erkundung der Lage vor Ort wurden zunächst 2 Trupps unter Atemschutz zur Personensuche in der mit Nebelmaschinen völlig verqualmte Halle eingesetzt. Anschließend bauten weitere Kräfte eine Riegelstellung auf um eine weitere Ausbreitung der Flammen auf das restliche Gebäude zu verhindern. Um die Löscharbeiten von oben zu unterstützen wurde die Drehleiter der Feuerwehr Rotenburg in Stellung gebracht. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz konnte so, mit der Brandbekämpfung aus ca. 20 Meter Höhe beginnen. Aufgrund des hohen Wasserverbrauchs an der Einsatzstelle wurde mithilfe einer mobilen Staustufe Bachwasser angestaut um die Wasserversorgung der Drehleiter unabhängig vom Hydranten-Netz sicher zu stellen. Nachdem alle vermissten Personen gefunden und in Sicherheit gebracht wurden ereignete sich ein erneuter Zwischenfall der in jedem Einsatzfall absolute Priorität hat. Ein Kamerad unter Atemschutz der zur Personensuche im Inneren des Gebäudes eingesetzt war simulierte eine Verletzung und konnte das Gebäude aus eigener Kraft nicht mehr verlassen. Nach dem Hilferuf „Mayday, Mayday“, welcher auch aus dem Flugverkehr bekannt ist, setzte sich sofort ein Rettungstrupp in Bewegung um den verunfallten Kammeraden zur Hilfe zu eilen. Dieser Rettungstrupp verfügt über eine spezielle Ausbildung und steht bei jedem Atemschutzeinsatz an der Einsatzstelle bereit um Kammeraden in Gefahr sofort helfen zu können. In der anschließenden Nachbesprechung bedankten sich Wehrführer Matthias Franz, welcher die Einsatzübung geplant hatte, und Stadtbrandinspektor Jörg Fleischhut bei allen teilnehmenden Kameraden für den guten Übungsverlauf. „Solche Einsatzübungen, die wir regelmäßig miteinander durchführen sind sehr wichtig um auch im Einsatzfall gut zusammenarbeiten zu können. Ich bin stolz auf die gute Zusammenarbeit zwischen allen Nachbarwehren und freue mich bereits jetzt auf die nächste gemeinsame Übung. Ein besonderer Dank gilt der Fa. Schmeing Bau und dessen Inhaber Klaus Kaufmann zur Bereitstellung des Übungsobjekts“ so Franz.    

Gruppenfoto der Übungsteilnehmer

Rettung einer verletzten Person

Mobile Staustufe

Übungsobjekt

Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Einsatz
Niels Holstein
01523/4500453
Email