Feuerwehr Rotenburg übt für Unwettereinsätze

Die Feuerwehr Rotenburg übte, bei winterlichen Temperaturen, mit den Kettensägenführern im Bereich des Braacher Kirbaches (im Stadtwald oberhalb des Schützenhauses). Dort waren bei den letzten Unwettern Bäume umgefallen und stellten ein realistisches Einsatzszenario dar. Ziel der Ausbildung war es, auf die Gefahren bei solchen Einsätzen hinzuweisen und besonders die verschiedenen Schnitttechniken zu üben. Die Einsatzkräfte mussten bei dieser Weiterbildung auf die bestehenden Spannungen bei den liegenden Bäumen achten und diese durch entsprechende Vorkehrungen vor dem Schneiden sichern oder an den richtigen Stellen Entlastungsschnitte setzen.

Unter der Leitung von Gruppenführer und Motorsägen-Instrukteur Tobias Rohwedder wurden die Bäume begutachtet und die verschiedenen Vorgehensweisen besprochen. Neben den Hilfsmitteln, wie z.B. Greifzug oder Seilwinde, der Feuerwehr wurde auch schweres Gerät der Stadt Rotenburg zur Unterstützung eingesetzt.

Nach dem Sichern wurden die Bäume und Äste fachmännisch geschnitten und zerlegt.   

Nach rund 8 Stunden konnten die 10 Teilnehmer die Ausbildung mit vielen positiven Eindrücken und neuen Erfahrungen beenden.

Der Dank der Feuerwehr geht an den Bauhof der Stadt Rotenburg, dem Stadtförster Michael Dalmann für die Zuweisung des Ausbildungsbereiches und an den Feuerwehrverein für die Verpflegung der Übungsteilnehmer.



Ansprechpartner

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Verein
Tino Knierim-Prinz
06623/410219
Email