Wohnhausbrand verlief glimpflich / Hausbesitzer bedankt sich bei der Feuerwehr

Spende für Jugendfeuerwehren und Löschzwerge

Jürgen Iffländer dankte den Kameraden der Feuerwehr nochmals für Ihren Einsatz  und übergab den Jugendgruppen aus Braach und Rotenburg eine Spende. Er erzählte nochmal, was er und seine Frau am 27.08.2016 erlebt hatten. Sie kamen an diesem Tag aus dem Urlaub und räumten zunächst das Fahrzeugs aus und erledigte einigen Arbeiten im Haus. Dann wurden sie kurzfristig zum Grillen beim Nachbarn eingeladen. Um 20:10 Uhr kam ein anderer Nachbarn und informierte die Familie über eine Rauchentwicklung im Anbau Ihres Hauses. Sofort wählten Sie Notruf und wurden von dem Sachbearbeiter der Leitstelle zunächst beruhigt. Dessen Aussage "die Feuerwehr kommt sofort", konnte man kaum glauben. Keine Minute nach dem Notruf, hörte man in Braach die Sirene und nach weiteren 7 Minuten trafen die ersten Kräfte der Feuerwehr Braach an Haus der Familie ein und bereiteten einen Innenangriff im Anbau vor. Von außen konnte man jetzt schon sehen, dass die gesamte Wohnung verraucht war und der Anbau im Vollbrand stand. Nur zwei Minuten später trafen die Kräfte aus Rotenburg ein und die Braacher Angriffstrupp ging unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor.

Mit einem Hohlstrahlrohr konnte der eigentliche Brand sehr schnell gelöscht und weiterer Schaden verhindert werden, erläuterte Oliver Sippel, der an diesem Tag als Angriffstrupp eingeteilt war. Danach wurde der Bereich durch einen zweiten Trupp der Feuerwehr Rotenburg mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und weitere Glutnester abgelöscht. Zur Entrauchung der Wohnung wurde ein Hochdrucklüfter in Stellung gebracht und der betroffene Bereich gelüftet.
Weiterhin erklärte Jürgen Iffländer das er in Gesprächen mit der ebenfalls anwesenden Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar sowie durch den Gutachter der Versicherung sehr gut beraten  und durch diese die gute und schnelle Arbeit der Feuerwehr besonders gelobt wurde.
Durch das professionelle Vorgehen konnte größerer Schaden vermieden werden.

Mittlerweile wurde der Schaden, durch die Unterstützung von Architekten Glaser, dem Schadensbearbeiter der Versicherung und vielen Firmen, behoben und von der Versicherung komplett reguliert.

Familie Iffländer hat sich mit einer Spende von 500 € für die Jugendarbeit der Feuerwehr in Braach und Rotenburg bedankt und ist als passives Mitglied in die Feuerwehr Braach eingetreten.

Ansprechpartner

Besucherdienst
06623/933-231 (Wehrführer)
Email